UN-Flüchtlingsausweis

yasserJeder hat einen Namen, aber wir Palästinenser haben auch eine Nummer. Ich wurde in einer Flüchtlingsfamilie in Deheishe geboren und erhielt somit einen UN-Flüchtlingsausweis, welcher beweist dass ich Flüchtling bin und uns hoffentlich in Zukunft helfen wird das palästinensische Flüchtlingsproblem zu lösen und uns unsere Grundrechte zurück zu gewähren.

Die UN-Ausweise wurden zu Beginn der 50er Jahre an einen Teil der etwa 800.000 Palästinenser verteilt, die im Zuge der Gründung Israels 1948 ihre Heimat verlassen mussten.

Die UNRWA, ein spezielles UN-Organ zur Unterstützung der palästinensischen Flüchtlinge, übernahm diese Idee vom Roten Kreuz, das ähnliche Ausweise verteilte, um sicherzustellen, dass kein Flüchtling mehr als die ihm zugeteilte Unterstützung bekam.

Diese Ausweise und der damit verbundene Status eines von der UN anerkannten Flüchtlings, gaben den Inhabern das Recht auf provisorische Wohnungen, Bildung, medizinische Versorgung und Lebensmittel.

In jüngster Zeit wurden neue Ausweise an die Flüchtlinge verteilt, da sich die Nahrungsmittelknappheit wieder verschärft hat. Diese neuen Ausweise teilen die palästinensischen Flüchtlinge in Flüchtlinge erster und zweiter Klasse.

Die Flüchtlinge "erster Klasse" leben noch immer in Lagern. Die Flüchtlinge "zweiter Klasse" haben die engen Lager verlassen und sich anderswo neue Häuser gebaut. Es ist zweifelhaft, ob die Flüchtlinge zweiter Klasse die selbe Hilfe von der UNRWA erhalten werden, wie die Flüchtlinge erster Klasse.

Die UNRWA behauptet, immer weniger Mittel zur Verfügung zu haben und kürzt daher ihre Leistungen für palästinensische Flüchtlinge ständig. Gleichzeitig hat die UNRWA kürzlich beschlossen, auch solchen Palästinensern zu helfen, die keine Flüchtlinge sind und hat dazu zum Beispiel mobile Ärzte-Teams aufgebaut, die abgelegene Orte versorgen.

Auch wenn solche Projekte dringend benötigt werden, stellen sie doch den Willen und die Fähigkeit der UNRWA in Frage, den Menschen zu helfen, für die sie gegründet wurde. Es hat sich auch gezeigt, dass die UNRWA nicht in der Lage ist, ein weltweites Bewusstsein für die katastrophale Lage der palästinensischen Flüchtlinge zu schaffen und eine gerechte Lösung zustande zu bringen.

So lange das Flüchtlingsproblem nicht gelöst ist, brauchen wir palästinensischen Flüchtlinge unsere UN-Ausweise.